Unglückliches Saisonende bei der DKM für Bönighausen

Für Colin Jamie Bönighausen ging es vom 04. bis 06. Oktober 2019 zur fünften Runde der Internationalen Deutschen Kart-Meisterschaft ins bayrische Ampfing. Nach dem Titelgewinn beim Rok Cup Germany und einem guten Finale beim ADAC Kart Masters ging CJB selbstbewusst in das Finale der DKM auf dem Schweppermannring. Nach einem zufriedenstellenden Saisonverlauf in der Premiumserie sollte die fünfte und abschließende Ausgabe jedoch eher unglücklich ausfallen.

Die guten Trainingseindrücke setzte der OK Senior Rookie direkt engagiert im Zeittraining am Samstagvormittag um. Bei wechselhaften und daher schwierigen Wetterbedingungen erreichte er in seiner Qualifikationsgruppe einen starken elften Platz und konnte somit aus der siebten Startreihe in seine beiden Vorläufe am Nachmittag gehen. In beiden Heats konnte er am Start seine Position behaupten und suchte umgehend den Weg nach vorne. Im ersten Umlauf schaffte er zur Mitte des Rennens den Sprung in die Top10 des hochdekorierten Feldes und schrammte letztlich nur erdenklich knapp an einem Top10-Finish vorbei. Im seinem zweiten Vorlauf verlor er zur Mitte des Laufs einige Positionen und fand sich zunächst auf P17 wieder. Konsequent setzte er nach und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, was Position 14 bei der schwarz-weiss-karierten Flagge deutlich unterstreicht. Mit Rang 18 nach den Heats konnte er durchaus zufrieden sein, was wiederum die neunte Startreihe für das erste Finale am Sonntagvormittag bedeutete.

Am nächsten Tag war das Feld aufgrund der nahenden Titelentscheidung sehr unruhig und nervös und verursachte einige Fehlstarts, was dem jungen Hannoveraner zum Verhängnis werden sollte. Beim dritten Fehlstart hatte er Probleme mit seinem Motor und musste unglücklicherweise sein Kart neben der Strecke abstellen. Da sich die Startposition des zweiten Laufs aus dem Zieleinlauf des ersten ergibt, musste Bönighausen aus der letzten Reihe starten. Nach einem ordentlichen Start in das letzte DKM-Rennen der Saison, passierte es in der sechsten Runde, bei einem Positionskampf kam es zu einer Kollision und CJB war auch beim zweiten Umlauf ausgeschieden.

Bönighausen fasste wie folgt zusammen: „Dieser Abschluss meiner ersten DKM-Saison bei den Senioren war natürlich sehr unglücklich. Nichts desto trotz kann ich mit der Performance des Karts und meiner Leistung zufrieden sein. Jetzt freue ich mich auf das Superfinal der Rokker in Lonato.“

Nach dem Gewinn des nationalen Rok Cups geht es vom 09. Bis 12. Oktober 2019 für Bönighausen zum Rok Cup International Final nach Lonato, danach stehen weitere Tests im Schaltkart auf seinem Winterprogramm.

René KöhlerUnglückliches Saisonende bei der DKM für Bönighausen