Bönighausen mit Doppelsieg in Kerpen

Colin Jamie Bönighausen reiste vom 25.bis 26. Mai 2019 zur Auftakt-Veranstaltung des Rok Cup Germany nach Kerpen. Auf dem anspruchsvollen 1.107m langen Erftlandring ging es für den jungen Piloten aus Hannover nicht nur um Rennerfolge oder den Tagessieg, sondern auch um die begehrten Tickets für das Rok Cup Superfinal im italienischen Lonato. Bereits im Vorjahr schaffte Bönighausen die Qualifikation und durfte die deutschen Farben beim Mega-Event der Kart-Szene auf dem South Garda Ring vertreten. Gemeinsam mit über 450 Fahrern aus über 50 verschiedenen Nationen aus allen 5 Kontinenten kämpfte er im vergangenen Oktober um die prestigeträchtigen Titel. Motivation genug, um auch in diesem Jahr beim Rok Cup Germany wieder richtig anzugreifen.

Nach seinem altersbedingten Aufstieg aus der Junioren-Klasse geht er in diesem Jahr in der Klasse der Rok Senioren an den Start, trifft hier aber wieder auf seine alten Kontrahenten aus dem Vorjahr, die ebenfalls den Wechsel vollzogen haben. Nach seinem dritten Platz in der Gesamtwertung 2018 war sein Ziel, sich gegenüber dem Vorjahr weiter zu steigern.

Sowohl im Freien Training als auch im WarmUp ließ er keinen Zweifel an seinen Ambitionen und überzeugte jeweils mit der schnellsten Runde. Mit einer Zeit von 44.699 sec distanzierte er das Feld deutlich und lag damit nahezu eine halbe Sekunde vor seinem ärgsten Verfolger. Im folgenden Qualifying unterlief ihm in seiner schnellsten freien Runde jedoch ein kleiner Fahrfehler, so dass er sich erdenklich knapp mit 20 Tausendstel dem Polesetter geschlagen geben musste.

Beim rollenden Start behauptete er zunächst seine zweite Position und jagte den Führenden über den Erftlandring, wartete geduldig auf seine Überholmöglichkeit, schlug dann in der vierten Runde eiskalt zu und übernahm konsequent die Führung des Feldes. Mehr und mehr konnten er sich mit seinem Verfolger vom Rest des Feldes absetzen, hatte die Situation an der Spitze dabei aber jederzeit im Griff, so dass er letztendlich mit einem Vorsprung von nahezu 2 Sekunden das Rennen souverän für sich entscheiden konnte. Seine klare Dominanz unterstreicht darüber hinaus auch die schnellste Rennrunde (44.912 sec) in diesem ersten Finallauf.

Selbstbewusst ging er von der Pole-Position aus in das zweite und abschließende Rennen und ließ von Beginn an keinen Zweifel an seinem Siegeswillen. Direkt vom Start weg übernahm er die Führung, baute diese konsequent mit einer neuerlichen schnellsten Rennrunde weiter aus und gab diese bis zur letzten Runde nicht mehr her. Auf den letzten Metern des Rennens dann die Schrecksekunde für alle Anhänger des 14-Jährigen. Aus zunächst unerfindlichen Gründen rutschte er vor der Kerpener Zuschauertribüne von der Bahn in den Dreck und sprang über das Grün. Mit höchstem Einsatz rettete er sein Kart und konnte es spektakulär auf der Strecke halten. Auch zwei der nachfolgenden Karts rutschten von dem Erftlandring und krachten in die Streckenabgrenzungen. Scheinbar war eine Flüssigkeit auf der Fahrbahn, die den Piloten in der letzten Runde diese Probleme bereitete. Bönighausen büßte zwar seinen deutlichen Vorsprung ein, konnte aber nichts desto trotz auch das zweite Finale gewinnen.

Mit der maximalen Punkteausbeute Übernahme er direkt die Führung in der Meisterschaftswertung und zeigte sich dabei überaus zufrieden: „Ich bin glücklich, dass das Gesamt-Package so stark war, dass ich die beiden Rennen deutlich dominieren konnte. Das ist der erste Schritt zur Qualifikation für das Rok Cup Superfinal 2019.“

Die zweite Runde des Rok Cup Germany steigt im bayrischen Ampfing vom 15. bis 16. Juni 2019, im Juli stehen dann die dritten Runden des ADAC Kart Masters und der Internationalen Deutschen Kart-Meisterschaft im Rennkalender von Colin Jamie Bönighausen.

René KöhlerBönighausen mit Doppelsieg in Kerpen